Hypnosepraxis HYPRAS

 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Mit psychoaktiven Klängen leichter in Trance gehen

Was sind Brainwaves?

Unser Gehirn arbeitet in verschiedenen Bewusstseinszuständen überwiegend in bestimmten Frequenzbereichen, die in Alpha-, Beta-, Gamma-, Delta- und Thetawellen eingeteilt wurden. Diese Elektromagnetischen Wellenbereiche liegen knapp unter dem für uns hörbaren Bereich und damit außerhalb unserer direkten Wahrnehmung. Gammawellen im Bereich von über 30 Hz können wir zwar als einen sehr dumpfen Basston hören, dazu brauchen solch tiefe Frequenzen allerdings einen hohen Schalldruck, um unser Trommelfell in Schwingung zu versetzen. Bei höheren Frequenzen sind unsere Ohren schon bei wesentlich geringerer Leistung resonanzfähig. Ansonsten könnten wir unser Gehirn (und unser Herz) "singen" hören.

Psychoaktive Frequenzen, also Brainwaves, sind Frequenzen mit denen wir unser Gehirn dazu anregen, dessen Schwingungsmuster zu erhöhen oder zu erniedrigen. Gammawellen treten beispielsweise vorwiegend auf, wenn wir uns beim Lernen stark konzentrieren. Eine Stimulation mit Gammawellen hilft uns also beim Konzentrieren und wach halten. Thetawellen hingegen machen uns müde und schläfrig und können somit bei Schlafproblemen und beim in Trance gehen helfen.

Wie funktionieren Brainwaves?

Wenn wir nun diese Frequenzen nicht hören können, sie von unseren Ohren nicht an's Gehirn übertragen werden, sie ein Lautsprecher oder Kopfhörer nicht wiedergeben kann, wie funktioniert es dann? Es gibt verschiedene Arten von Brainwaves und jede hat Ihre eigene Funktionsweise.

Binaurale Klänge

Wir können also beispielsweise 10Hz nicht hören, aber wir können auf ein Ohr einen Ton mit 300Hz und auf das andere einen mit 310Hz geben. Damit bildet sich in der Mitte, also mitten in unserem Gehirn ein Unterschied von 10Hz, den wir durchaus sehr deutlich wahrnehmen. Binaurale Frequenzen funktionieren daher nur mit Kopfhörern oder wenn die Lautsprecher wirklich direkt an den Ohren positioniert sind.

Isochrone Klänge

Isochrone Klänge bedienen sich der Harmonie, bzw. der Disharmonie und funktionieren daher auch ohne Kopfhörer. In etwa wie ein verstimmtes Musikinstrument, welches das ganze Orchester "stört". Selbst das Anschlagen einer Klaviertaste erzeugt nicht nur einen reinen Ton in einer einzelnen Frequenz. Es entstehen nahezu immer Obertöne und Resonanzen der verschiedenen Materialien im Resonanzfeld. Das Holz des Klaviers, die Steine der Wände u.s.w. Erzeugt man nun elektronisch ein solches Klangspektrum und verändert auch nur einen Ton des Spektrums um wieder beispielsweise 10Hz, hat man wiederum eine deutliche, eigentlich nicht hörbare Frequenz "im Kopf", welche das Gehirn zu einer Resonanz in dieser Frequenz anregen kann.

Rauschen

Wenn wir die Frequenzen mit denen unser Gehirn arbeitet in einen hörbaren Bereich hoch transponieren, bekommen wir etwas zu hören, das wir Rauschen nennen. Da nicht nur eine Frequenz oder auch ein Frequenzbereich aktiv ist, sondern immer alle und nur ein entsprechender Bereich überwiegt, können wir genau dieses tun um das Gehirn zur Resonanz anzuregen. Wer kennt nicht das angenehme Gefühl, das einem ein Meeresrauschen beschert?
Technisch wird noch zwischen Rosa-Rauschen, Rotem oder Braunem Rauschen und Weißem Rauschen unterschieden.

Wie kann ich Brainwaves nutzen?

Zum einen gibt es inzwischen diverse Computerprogramme wie beispielsweise den Neuroprogrammer und auch einige sogenannte Mindmachines, die nicht nur über akustische, sondern auch mit optischen Reizen das Gehirn stimulieren. Man kann sich aber auch die wirklich hervorragenden Produkte des Monroe Instituts (Hemi-Sync®) zulegen. Falls Du allerdings erwartest, dass Du allein durch das Hören solcher psychoaktiver Sounds in andere Bewusstseinszustände kommst, müssen wir Dich leider enttäuschen. Sie sind ein sehr effektives Hilfsmittel zur Entspannung, bei Schlafstörungen, beim Meditieren, Konzentrieren und vielem mehr. Diese Klänge zwingen Dein Gehirn allerdings nicht dazu in einen anderen Bewusstseinszustand zu wechseln. Wenn Du beispielsweise absolut nicht willens bist Dich zu entspannen, wirst Du "Brainwaves zur Entspannung" eher als störend empfinden. Entspannen musst Du Dich schon selbst. Es fällt Dir mit Hilfe von Brainwaves nur deutlich leichter.

Unsere Hypnose MP3 im Downloadbereich sind beispielsweise mit Brainwaves hinterlegt und auch in unseren Hypnosesitzungen setzen wir gerne psychoaktive Klänge als Hintergrundmusik ein.

Downloadbereich MP3 bei HYPRAS